Press - wolfcraaftCOM -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Press

AMBOSS-Mag(23.Aug.2014)

WOLFCRAAFT ist ein neues Bandprojekt bon Olli Wolf. Die ersten Hörbeispiele gibt’s schon, mehr wird folgen. Gesucht werden zudem noch Leute, die Bock haben, dem Projekt ihre Energie zu widmen. (eller)
www.wolfcraaft.com
E-Mail: wolfcraaft@online.de (für interessierte Musiker)
https://www.facebook.com/pages/Wolfcraaft/199461173410209
http://www.reverbnation.com/wolfcraaft



Seit wann gibt es die Idee zu dem Projekt und was gibt’s so aktuelles zu berichten?

Oh – die Idee, WOLFCRAAFT an den Start zu bringen, ist schon seit ich weiß nicht wann in meinem Kopf! Vor einigen Monaten war dann der richtige Zeitpunkt, um ins Studio zu gehen und die Demos einzuspielen! Es kochte in mir! Da musste was raus! Ich bin dann ins Studio eines Freundes und zusammen haben wir erstmal Ideen gesammelt bzw. die Ideen weiter ausgearbeitet, die ohnehin in meinem Kopf waren. Als dann die ersten Nummern soweit im Kasten waren, hab ich getextet wie ein wilder. Hab meinen Gedanken einfach freien Lauf gelassen. Ich gehe aber mal davon aus, wenn die restlichen Musiker am Start sind, dass sich der ein oder andere Song noch etwas anders anhören wird als im Moment. Ich hätte auch nichts dagegen!
Aktuell werden 2 Songs u.a auf RockliveRadio, Radio Metal Kultur und Deafness Radio gespielt! Ein Bericht wurde zusätzlich auf der Seite von Radio Metal Kultur veröffendlicht. An anderen Sachen bin ich noch dran und zu gegebener Zeit mitteilen! Über diese Unterstützung freue ich mich sehr und bin dafür sehr dankbar!
UND… in den Local-Charts bei Reverbnation auf Platz 1! Im National Ranking dort unter den ersten 100 Bands! Naja – aber man freut sich trotzdem und ist präsent!



Charakterisiere bitte die Musik. Wo liegen die größten Einflüsse?
In erster Linie bin ich natürlich geprägt durch so einige Bands, mit denen ich gross geworden bin (Abba, Sweet, später dann Bands wie Dokken, Mr.Big, Dream Theater u.a.). Und natürlich prägt einen das Leben. Negatives wie positives hat jeder erlebt. Und besonders Musiker verarbeiten viel aus ihrem Leben… So auch ich!

Du bist ja schon viele Jahre im Metal und Rockbusiness, u.a. früher auch mal mit einem eigenen Magazin. Würdest du für neue Bandprojekte sagen, „früher war alles besser“ oder ist es heute trotz der vielen Konkurrenz besser?
Hm… gute Frage! Ob es früher besser war und heute schlechter… ich sag mal so… es ist vielleicht alles intensiver und schnellebiger geworden. Aber schlechter? Nein,  würde ich nicht sagen. Eher finde ich es ganz spannend, welche neuen Bands der Markt von jetzt auf gleich hervorzaubert. Eine Art von “Konkurenzkampf” (und ich nenne es ganz bewußt “Konkurrenzkampf”) gab’s doch schon eigendlich immer! Mir persönlich ging es immer um gute Musik. Nur “Konkurenzkampf”…das ist schon ein heftger Ausdruck ehrlich gesagt.Wenn Dinge, besonders Musik, zum Kampf werden, sollte man aufhören .Musik muss Spass machen. Musik heilt die Seele! Anders rum betrachtet… GESUNDE Konkurrenz ist gar nicht mal so schlecht. Nur sollte man die sogenannte Konkurrenz akzeptieren und respektieren! Ein engeres Miteinander unter den Bands wünsche ich mir manchmal schon! Wir Bands/Künstler sollten uns nicht bekämpfen! Eher zusammenhalten! Mir kommt´s hoch, wenn ich lese oder mitbekomme ,die und die Band, der und der Musiker haben sich mal wieder gefetzt – aus größtenteils dämlichen Gründen. Also schön auf dem Boden bleiben und nicht vergessen, wo man herkommt! …und einfach gute Musik machen!



Was sind deine nächsten Schritte? Wann gibt’s ein Album?
Im Moment (Stand Mitte August) promote ich 2 Songs bei div. Internet-Radios und Online Mags, um natürlich Fans zu gewinnen und natürlich auch, um andere Musiker für mein Projekt gewinnen zu können!! Die nächsten Schritte? Die werden wohl so aussehen, dass ich ,hoffentlich mit einer kompletten Band ins Studio gehen kann, um das restliche Material einzuspielen. Wann das soweit ist, kann ich noch nicht sagen! Aber ich bin da recht zuversichtlich! Und natürlich werde ich weiterhin Präsenz zeigen (Facebook etc.). Allerdings habe ich mir mittlerweile angewöhnt, erst dann etwas öffentlich zu machen, wenn die Öffendlichkeit es erfahren MUSS! Bringt ja nichts, wenn ich irgendetwas GROSS ankündige und es passiert dann doch nichts! Mir schwirren immer Ideen durch den Kopf, die ich dann auch versuche, umzusetzen! Es ist auch ein Traum von mir, den ich gerade Lebe. Dafür gebe ich alles!
Also an alle “Arbeitslosen” Musiker: Meldet Euch per Mail bei mir: wolfcraaft@online.de

Welche 5 Bands würdest du jedem empfehlen?
Ich nenne einfach mal die Bands bzw.Künstler, die mich besonders beeinflusst haben: zum einen Geoff Tate (ex-Queensryche), dann Jeff Scott Soto (u.a. Talisman) und der viel zu früh von uns gegangene Steve Lee (Gotthard). Dann wären da noch Bands wie Sweet und Abba (mit diesen 2 Bands fing quasi alles an bei mir! Im Moment mag ich solche Bands wie Trivium, Sabaton und Dimmu Borgir (vorallem mag ich bei denen die Bühnenshow) und Linkin Park! Und so einige andere Bands. Nur wenn ich die aufzählen würde, kämen da locker noch so 20 oder mehr Bands hinzu. Generell mag ich aber auch Künstler/Bands, die ganz und garnicht im Rock und/oder Metal Bereich angesiedelt sind. Meiner Meinung nach sollte man auch ruhig die Lauscher innerhalb anderer Musikgenres offenhalten. Ich lasse mich gern inspirieren. Auch von anderen Künstlern!

Ergänze folgenden Satz: “Wenn ich Musikminister wäre…”
…würde ich schon so ein paar Dinge ändern wollen. Besonders, wenn es um das Thema GEMA geht! Aber das ist meiner Meinung nach die Institution, die so schnell als möglich die Zügel mal etwas lockerer lassen müsste. Ich denke, wenn ich “Musikminister” wäre, würde es keine GEMA mehr in der momentanen Form geben, wie sie ist! Wie da nun meine Vorgaben genau aussehen würden… Keine Ahnung!O der halt – ich hab da doch Ideen…lach
…würde ich ROCK am Ring wiederbeleben! Und 1 x pro Monat würde der Ring “beben”.. .Bei freiem Eintritt! 12 x Rock am Ring jedes Jahr… Das wär schon was!
…würde ich bei manchen Veranstaltungen die Eintrittspreise senken
…würde ich enger mit den Betreibern von Locations zusammenarbeiten, um auch diese zufrieden zustellen. Denn es kann nicht sein, dass verschiedene, teils angesagte Auftrittsorte, schließen müssen, weil sie extrem hohe Abgaben haben!
…würde ich noch mehr Proberäume aus dem Boden stampfen
…würde ich Bands in den Ersten 5 Jahren aus einem Fond unterstützen, um ihnen das Leben zu erleichtern um z.B. ein Album auf den Markt zu bringen.




INTERVIEW mit RADIO METALkultur(August 2014)

Band: Wolfcraaft, Dortmund (Deutschland)
Gesprächspartner: Olli Wolf (Sänger und Gründer)
Genre: Hardrock/Heavy Metal

Andreas (Radio Metalkultur): Hallo Olli, grüß dich, schön das du Zeit gefunden hast für ein Interview mit mir.
Olli Wolf (Wolfcraaft) Sehr gern! Vielen Dank dafür.

Andreas (Radio-Metalkultur): Bevor wir aber nun zu deinem 2012 gegründeten Projekt "Wolfscraaft" kommen, stell dich doch bitte unseren Hörern erst einmal kurz vor und erzähl uns mal, was du die ganzen Jahre musikalisch und sonst so gemacht hast.
Olli Wolf (Wolfcraaft): Naja, meinen Namen kennt Ihr ja nun...ich hab in der Vergangenheit an div. Studioproduktionen mitgewirkt bzw. hier und dort meinen Senf hinzugefügt in Form von div. Backing-Vocals etc. Oder halt "nur" daneben gesessen! Natürlich hatte ich auch so die ein oder andere Band selbst am Start...aber daraus wurde dann meistens nichts ernsthaftes, leider! Aber das sind Erfahrungen, die ich gern mitgenommen habe. Auf Einzelheiten will ich da auch nicht weiter eingehen. Das ist Vergangenheit. Ich bin ein Mensch, der lieber im Jetzt und HIER lebt und handelt. Es gab da auch mal eine Zeit, wo ich als DJ auf Hochzeiten, Schützenfesten und anderen Veranstaltungen aufgelegt hab. Ach ja, Roadie, Stagehand und Lichtmixer war ich auch noch.

Andreas (Radio Metalkultur): So nun zu Wolfcraaft. Was hat dich bewegt dieses Projekt ins Leben zurufen?
Olli Wolf (Wolfcraaft): Die Idee zu WOLFCRAAFT (www.wolfcraaft.com) hab ich schon lange in mir getragen, aber diese Idee hat wohl jeder Musiker in sich, sich selbst zu verwirklichen und irgendwann bin ich dann ins Studio gegangen und hab zusammen mit CORBIN EVET (CROW7), die ein oder andere Idee versucht, umzusetzen! Wir kennen uns schon sehr lange und da war halt keine Barriere vorhanden. Wir wussten beide, um was es geht bzw. in welche Richtung es gehen soll.

Andreas (Radio Metalkultur): Wo würdest du dich mit Wolfcraaft musikalisch einordnen und welche Einflüsse sind in dem Projekt zu erkennen?
Olli Wolf (Wolfcraaft): Ich hab ja musikalisch noch voll die 80er-Schiene mitbekommen aus dem Bereich Rock und Metal. Zum einen sind das meine Einflüsse und zum anderen Bands wie Talisman (u.a. auch Jeff Scott Soto, Mr.Big, Ozzy Osbourne, Dokken) und noch so einige andere. Ich bin da schon sehr flexibel, was die Bands angeht, denn man sollte die Ohren immer in alle Musikrichtungen aufsperren.

Andreas (Radio Metalkultur): Du bist ja auf der Suche nach festen Bandmitglieder, die Wolfcraaft ein festes Standbein geben sollen, wie sind da die Fortschritte?
Olli Wolf (Wolfcraaft): Stand (Ende August 2014) ist jetzt, das ich erst dann Namen bekannt gebe, wenn sich auch etwas Spruchreifes ergibt. So halte ich es mittlerweile generell. Es bringt ja nichts, etwas, was noch nicht Spruchreif ist, an die GROSSE Glocke zu hängen. Irgendwann verliert man seine Glaubwürdigkeit! Aber generell können sich Musiker (Gitarre, Bass, Drums) bei mir melden.

Andreas (Radio Metalkultur): Kannst du uns sagen, was ist in Zukunft geplant ist, um das Projekt bekannter zu machen und wann kann man ein Album von euch erwarten?
Olli Wolf (Wolfcraaft): Naja, ich bin schon sehr aktiv in der Richtung, das ich versuche den Namen WOLFCRAAFT bekannter zu machen in der Form, das ich überall, wo es nur geht, den Link der Homepage und der Facebook-Seite poste, ohne Ende. Sonstige SPRUCHREIFE Neuigkeiten gehen natürlich auch sofort online. Ich hab auch die Hoffnung, dadurch Mitmusiker zu finden. Und ein Album...das, denk ich, braucht Zeit, um sich darüber Gedanken zu machen. Denn erst einmal brauche ich, wie bereits erwähnt, Bandmember und bevor da ein Album ansteht, muss die Band, sobald sie steht, erst mal eine Band sein bzw. werden!

Andreas (Radio Metalkultur): Welche Band, außer Wolfcraaft natürlich, würdest du unseren Hörern blind empfehlen sich unbedingt anzuhören?
Olli Wolf (Wolfcraaft): Ohhh...Da gibt´s nicht nur eine Band! Aber ich versuch das mal etwas kurz "abzuhandeln"...Zum einen TALISMAN und das Solo-Ding von Jeff Scott Soto! Dann wären da noch Trivium, Linkin Park (die haben mich beim ROCK am Ring umgehauen). Naja, dann noch Dimmu Borgir. GOTTHARD mag ich sehr gern, auch mit dem neuen Sänger und einen Sangeskollegen, der leider nicht mehr lebt, möchte ich Euch noch ans Herz legen, Steve Lee (GOTTHARD)

Andreas (Radio Metalkultur): Deine letzten Worte, was möchtest du unseren Hörern da draußen noch mitteilen?
Olli Wolf (Wolfcraaft): 1.Glaubt immer an das, was Ihr gerade macht. Gebt NIE auf. Stellt euch auf Eure Füsse, wenn Ihr auf die Nase knallt. 2.Träumt nicht Euren Traum, lasst ihn Realität werden. 3.Besucht die Homepage (www.wolfcraaft.com) und die Facebook-Seite (https://www.facebook.com/pages/Wolfcraaft/199461173410209).

Andreas (Radio Metalkultur): Dann bedanke ich mich bei dir für das Interview und wünsche dir mit Wolfcraaft weiterhin viel Erfolg.
Olli Wolf (Wolfcraaft): Sehr gern und Danke, das ich das Interview mit Dir machen durfte. Hat Spass gemacht!
Kontakt:
E-mail: wolfcraaft@online.de
Webseite: www.wolfcraaft.com
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Wolfcraaft/1994611734102

Radioshows with WOLFCRAAFT

-Deafness Radio (9.8.2014)

-ROCKliveRadio(4.8.2014)

-Radio Black-Sun(17.8.2014)

Bericht RADIO METAL Kultur(8.Aug.2014)

Wolfcraaft, 2012 von Olli Wolf ins Leben gerufen, ist eine klassisch aufspielende Hardrock und Heavy Metal Band aus Dortmund.
Der 1977 in Bünde geborene Sänger und Gründer der Band fand früh den Bezug zu Musik. Waren es anfangs noch Bands wie Abba, die es ihm im sehr frühen Teenageralter angetan haben, wurde es aber später nach und nach musiktechnisch Stufe für Stufe etwas härter.

Nun waren Sweet, AC/DC, Queensryche, Mr.Big und Dokken angesagt, die ihn immer mehr in den Bann zogen und das bis heute hin. Dieser Einfluss spiegelt sich auch in der Band wieder, die trotzdem aber ihren eigenen Stil hat und keineswegs ein Abklatsch dieser Einflüsse sein soll.
Auch das Schreiben der Texte liegt in seiner Hand. Hier versucht er selbst Erlebtes und all die Dinge die ihm auf der Seele liegen einzubringen.

Olli Wolf (Wolfcraaft)
Olli Wolf (Wolfcraaft)
Des weiteren bekam er die Möglichkeit tiefer ins Musikgeschäft zu blicken und lernte dort Leute kennen, die hilfreich zu seinem Band-Projekt stehen. Jetzt ist sein Ziel dem Ganzen Hand und Fuss zu geben.
Dazu wurden diverse Radiostationen angeschrieben, um die Musik einem breitem Publikum zugänglich zu machen und Kontakte zu sozialen Netzwerken aufgebaut.
Ein Album ist auch schon in Planung.
Zu dem sucht er musikalische Mitstreiter, die der Band einen festen Bestandteil geben sollen.
Wer Interesse diesbezüglich hat, kann sich an die unten aufgeführten Kontaktmöglichkeiten wenden oder auch direkt an uns, wir leiten das dann gerne weiter.



Band:
Olli Wolf - Sänger und Gründer

Kontakt:
E-Mail: wolfcraaft@online.de
Webseite: http://www.wolfcraaft.com
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Wolfcraaft

Interviews und Berichte:
-Radio MetalKultur
-Amboss-Mag
-Radio Black Sun

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü